Hauptinhalt

DIESE HÄNDE SCHLAGEN NICHT!

Die SPÖ Ennsdorf setzt wie jedes Jahr ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

30.09.2022

Schnabl/Pfister: „Ab dem morgigen 1.10. können Menschen den Heizkostenzuschuss beantragen!“

Der Landesparteivorsitzende der SPÖ NÖ, LHStv. Franz Schnabl, informiert darüber, dass der Heizkostenzuschussvon 300 € ab dem morgigen 1. Oktober 2022 bis 31. März 2023 zu den Öffnungszeiten auf dem jeweiligen Gemeindeamt des Hauptwohnsitzes beantragt werden kann:

„Ich hoffe inständig, dass den Menschen in unserem Niederösterreich mit der Verdoppelung des Heizkostenzuschusses ein wenig geholfen ist, um gut über die Herbst- und Wintermonate zu kommen! Die Sozialdemokratie kämpft seit Monaten dafür, dass die Teuerungswelle in jeglichen Lebensbereichen abgefedert wird – der Heizkostenzuschuss ist zwar nicht die Lösung aller Probleme, aber doch ein Mosaikstein, der zur Entlastung der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher seinen Teil dazu beitragen soll!“ 

 

Dass es bis zur Verdoppelung des Heizkostenzuschusses in Niederösterreich ein langer Weg war, bestätigt Sozialsprecher LAbg. Rene Pfister:

„Wenn es um Sozialleistungen in unserem Bundesland geht, hat man aufgrund der ÖVP NÖ leider harte Bretter zu bohren! Durch den unermüdlichen Einsatz von LHStv. Franz Schnabl und Landesrätin Ulrike-Königsberger-Ludwig in den Regierungs- sowie unserem Druck in den Landtagssitzungen haben wir die Verdoppelung des Heizkostenzuschusses schlussendlich jedoch durchgesetzt und wir hoffen, dass den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern, welche anspruchsberechtigt sind, damit ein wenig geholfen ist und sie sich diese Unterstützung auch holen!“

 

Abschließend weist Pfister noch auf die SPÖ-Forderung nach einer Online-Beantragungsmöglichkeit hin, was den schweren Bittstellergang zur Gemeinde endlich in die Vergangenheit verweisen würde.

 

Fakten:

Der Heizkostenzuschuss kann zu den Öffnungszeiten auf dem Gemeindeamt des Hauptwohnsitzes vom 1. Oktober 2022 bis 31. März 2023 beantragt werden.

Wer ist anspruchsberechtigt?

  • AusgleichszulagenbezieherInnen
  • BezieherInnen einer Mindestpension
  • BezieherInnen einer Leistung aus der Arbeitslosenversicherung, die als arbeitssuchend gemeldet sind und deren Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe den jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt
  • Sonstige EinkommensbezieherInnen, deren Familieneinkommen den Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt


Der, von der SPÖ NÖ erkämpfte verdoppelte Heizkostenzuschuss von 300 € kann von anspruchsberechtigten Personen auf dem jeweiligen Gemeindeamt ab 1.10.2022 beantragt werden